Verwaltungsrecht.

Behörden haben eine Vielzahl von Eingriffsmöglichkeiten gegen Sie und Ihr Tier. Ich prüfe für Sie, ob die Behörde rechtmäßig handelt.

Schickt die Behörde Ihren Hund zum Wesenstest und stuft ihn als gefährlich ein, zieht dies in der Regel weitreichende Konsequenzen nach sich. Im schlimmsten Fall kann die Behörde sogar die Tötung Ihres Hundes verfügen. Gegen Sie als Tierhalter kann die Behörde auch eingeschränkte oder vollständige Tierhaltungsverbote verhängen.

Damit es soweit nicht kommt, ist es ratsam bei Konflikten mit der Behörde frühzeitig anwaltlichen Rat zu holen. Auch hierbei gilt: Versäumen Sie keine Fristen! Denn ist ein Bescheid in Rechtskraft erwachsen, ist es fast unmöglich diesen aufzuheben, selbst wenn sich herausstellt, dass die Behörde rechtswidrig gehandelt hat.

Auch bei der Beantragung behördlicher Erlaubnisse nach § 11 TierSchG unterstütze ich Sie.

Jetzt Termin buchen

Wenn bei Tieren Behörden ins Spiel kommen, lohnt es sich fast immer einen spezialisierten Anwalt einzuschalten. Insbesondere vor Erlass eines Verwaltungsaktes im Anhörungsverfahren ist es sinnvoll einen Anwalt einzuschalten, um die Weichen für den „richtigen“ Erlass des Verwaltungaktes zu stellen.

Nur ein Anwalt kann Akteneinsicht in die behördliche Akte nehmen und hat schon deswegen einen Informationsvorsprung. Aber auch wenn der Verwaltungsakt nicht das gewünschte Ergebnis bringt, kann im Widerspruchsverfahen mit Hilfe eines Anwalts der Verwaltungsakt dennoch erhalten werden bzw. aufgehoben werden. Zu guter Letzt bleibt die gerichtliche Überprüfung durch das Verwaltungsgericht. Auch hier vertrete ich Sie mit großem Engagement bundesweit.

Beispielsweise in folgenden Fällen können Veterinäramt, Ordnungsamt oder andere Behörden tätig werden:

  • Beissvorfall
  • Anleinpflicht
  • Gefährlicher Hund
  • Maulkorbzwang
  • Wesenstest
  • Falsche Einstufung bei der Hundesteuer
  • Tierhaltungsverbot
  • Haltung von exotischen Tieren
  • Verstöße gegen das Tierschutzgesetz

Wo liegt Ihr Beratungsbedarf?

Jetzt Termin buchen

Folgende Fragen treten im Tierrecht häufig auf:

  • Die Behörde versagt eine Erlaubnis nach § 11 TierSchG?
  • Der Verwaltungsakt hat unliebsame Nebenbestimmungen?
  • Ihr Hund wurde als gefährlich eingestuft?
  • Ihnen droht ein Tierhaltungsverbot?

 

  • Sie möchten exotische Tiere halten?
  • Gegen Ihren Hund wurde behördlich ein Maulkorb- oder Leinenzwang verhängt, obwohl er friedlich ist?
  • Ihr Hund muss zum Wesenstest?
  • Das Veterinäramt bemängelt die Haltung Ihrer Nutztiere?

Rechtsprodukte

Neben der klassischen Beauftragung biete ich Ihnen Beratung zum Festpreis.

Jetzt online freien Termin finden und sofort reservieren.

Kostenlos

Kostenfreie Ersteinschätzung

  • Das risikofreies Basispaket zum Kennenlernen meiner Leistungen
  • zeigt Handlungsmöglichkeiten auf und enthält Kostenübersicht
  • informiert auch über Möglichkeiten der staatlichen Kostenübernahme (Beratungshilfe, Prozesskostenhilfe, Pflichtverteidigung etc.)
  • Bis zu 10 Minuten unverbindliche Ersteinschätzung
0€
 

Termin buchen

Meistgebucht

Erstberatung Basic

  • zeigt Handlungsmöglichkeiten auf und enthält Kostenübersicht
  • überschlägige Prüfung der Erfolgsaussichten
  • keine Korrespondenz nach außen
  • vorherige Sichtung Ihrer Unterlagen
  • max. 45 Minuten
119€
(inkl. 16% MwSt.)
Termin buchen
Komplexe Sachverhalte

Beratung Intensiv

  • zeigt Handlungsmöglichkeiten auf und enthält Kostenübersicht
  • überschlägige Prüfung der Erfolgsaussichten
  • keine Korrespondenz nach außen
  • vorherige Sichtung Ihrer Unterlagen
  • max. 90 Minuten
225€
(inkl. 16% MwSt.)
Termin buchen

Informationen zu den Kosten und weitere Rechtspakete zum Festpreis finden Sie auf Produktseite.

Fragen und Antworten (FAQ)

Die am häufigsten gestellen Fragen kurz beantwortet:

Warum soll ich einen Vertrag anwaltlich erstellen lassen, wenn es im Internet doch viele Musterverträge gibt?

Jeder Sachverhalt ist individuell. Bereits ein kleines Detail bei zwei offensichtlich gleichen Sachverhalten kann zu unterschiedlichen Rechtsfolgen führen. Deswegen ist bei der Verwendung von Musterverträgen Vorsicht geboten, insbesondere dann, wenn der Urheber nicht bekannt ist.

Ein individuell erstellter Vertrag sichert nicht nur Ihre Interessen bestmöglich, er erspart Ihnen im Konfliktfalle neben dem Ärger auch Kosten und den Gang zum Gericht.

Ist ein spezialisierter Anwalt teurer als ein "normaler" Anwalt?

Die Kosten der Beauftragung eines Rechtsanwalts richten sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Dort ist aber nicht festgelegt, dass spezialisierte Rechtsanwälte grundsätzlich zusätzliche Gebühren abrechnen dürfen. Oftmals bieten Spezialisten sog. Vergütungsvereinbarungen an zu einem höheren Preis, als das RVG vorsieht.

Bei mir müssen Sie keine Sorge vor hohen oder versteckten Kosten haben, denn mir ist Kostentransparenz besonders wichtig. Deswegen kläre ich Sie vorab über die anfallenden Kosten auf. Eine Ersteinschätzung über die Gebühren ist kostenlos. Daneben biete ich Ihnen Rechtspakete zum Festpreis an. Beispielsweise erhalten Sie eine Beratung für 45 min zum Preis von 119,- (inkl. 19% MwSt.). Weitere Informationen zu den von mir angebotenen Rechtspaketen finden Sie hier.

Durch Vergütungsvereinbarungen können wir auch individuell die passende Lösung für Sie finden.

In einigen Fällen besteht auch die Möglichkeit, dass die Staatskasse die Kosten meiner Beauftragung übernimmt. Gerne prüfe ich für Sie, ob Prozesskostenhilfe oder eine Pflichtverteidigerbeiordnung beantragt werden kann. Sollten Sie über eine Rechtschutzversicherung verfügen, kläre ich kostenfrei für Sie, ob diese eintritt.

Zahlt die Rechtsschutzversicherung auch, wenn es um mein Tier geht?

Es gibt Rechtsschutzversicherungen, die speziell auf die Bedürfnisse von Tierhaltern abgestimmt sind. Daneben decken viele Rechtsschutzversicherungen ebenfalls Angelegenheiten ab, in die Tiere involviert sind. Ob Ihre Rechtschutzversicherung eintrittspflichtig ist, kläre ich gerne kostenfrei vorab. Nehmen Sie einfach Kontakt auf.

Kann ich einen Termin online beim Anwalt buchen?

Mit der Online-Terminbuchung ermögliche ich Ihnen 24 Stunden am Tag individuell eine Terminbuchung vorzunehmen.

So einfach geht es:

  1. Termin auswählen
  2. Termin bestätigen
  3. Kontaktdaten mitteilen.
  4. Terminbestätigung erhalten

Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte hier.

Wie funktioniert bundesweite Beratung und Vertretung?

In Zeiten von modernen Kommunikationsmitteln muss Ihr Anwalt nicht vor Ort sein. Eine Beratung per Telefon, Video oder Mail bringt Ihnen mehr Flexibilität und Standortunabhängigkeit. Dokumente können einfach verschlüsselt im Online-Mandantenportal an die Kanzlei übermittelt werden.

Konkret heißt das: Von meiner Kanzlei aus Oldenburg in Niedersachsen kann ich Sie bundesweit an jedem Standort vertreten. Ich bin bundesweit vertretungsberechtigt vor allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten.

Selbstverständlich werden Sie auch persönlich in der Kanzlei oder bei Ihnen zu Hause beraten. Auch Gerichtstermine können bundesweit wahrgenommen werden. Buchen Sie einfach bequem online einen Termin mit mir hier.

 

Was ist der Vorteil eines Online-Anwalts?

Ein sog. Online-Anwalt ist ein normaler Rechtsanwalt, der hauptsächlich mit modernen Kommunikationsmitteln arbeitet. Der Schriftverkehr findet hauptsächlich elektronisch statt, Besprechungstermine können per Mail, Telefon oder Videokonferenz abgehalten werden. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass eine schnellere Kommunikation stattfindet und Sie einen direkten Draht zum Anwalt haben, es schont auch die Ressourcen und ist nachhaltiger. Selbstverständlich ist auf Wunsch auf klassische Kommunikation per Post oder persönlichem Beratungstermin vor Ort möglich.

Sie haben die Wahl! Was kann ich für Sie tun? Nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf.